Mieter / Vermieter

Vermieter muss keine Fenster putzen

Der Bundesgerichtshof hat sich mit der Frage beschäftigt, ob ein Mieter vom Vermieter die Reinigung von
Fenstern verlangen kann, die sich nur zum Teil öffnen lassen.


Nach Auffassung des Gerichts obliegt die Reinigung der Flächen einer Mietwohnung einschließlich der Außenflächen
der Wohnungsfenster, zu denen auch etwaige nicht zu öffnende Glasbestandteile sowie die Fensterrahmen
gehören, grundsätzlich dem Mieter. Der Vermieter schuldet dem Mieter demnach keine Erhaltung der
Mietsache in einem gereinigten Zustand. Entsprechende Reinigungsmaßnahmen sind nicht Bestandteil der
Instandhaltungs- oder Instandsetzungspflicht des Vermieters.


Fühle sich ein Mieter zur Reinigung nicht in der Lage, kann er sich professioneller Hilfe bedienen. Etwas Anderes
kommt nur in Betracht, wenn die Parteien eine abweichende vertragliche Regelung getroffen haben. Dies war
im entschiedenen Fall aber nicht geschehen.

Zurück

Newsletter

Bitte wählen Sie den gewünschten Zeitraum:

Dezember 2019

Fälligkeiten und Termine Dezember 2019

Arbeitnehmer / Arbeitgeber

Unfallversicherungsschutz am Probearbeitstag

Verfahrensrecht

Folgende Unterlagen können im Jahr 2020 vernichtet werden

Gesellschaft / Gesellschafter

Überprüfung der Gesellschafter-Geschäftsführerbezüge einer GmbH

Keine verdeckte Gewinnausschüttung bei Nebeneinander von Pensionszahlungen
und Geschäftsführervergütung

Einkommensteuer

Unbelegte Brötchen mit Kaffee sind kein Frühstück

Grundstücksenteignung kein privates Veräußerungsgeschäft

Kein Betriebsausgabenabzug für Reisekosten der den Steuerpflichtigen
begleitenden Ehefrau

Gewerbesteuer

Keine erweiterte Grundbesitzkürzung des Gewerbeertrags bei Überlassung von Betriebsvorrichtungen

Mieter / Vermieter / Grundstückseigentümer

Steuerliche Gestaltung des Schuldzinsenabzugs beim Erwerb einer gemischt genutzten Immobilie

Umsatzsteuer

Vorsteuerabzug aus Anzahlungen

Umsatzsteuerpflicht von Fahrschulunterricht