Mieter / Vermieter

Vermieter muss keine Fenster putzen

Der Bundesgerichtshof hat sich mit der Frage beschäftigt, ob ein Mieter vom Vermieter die Reinigung von
Fenstern verlangen kann, die sich nur zum Teil öffnen lassen.


Nach Auffassung des Gerichts obliegt die Reinigung der Flächen einer Mietwohnung einschließlich der Außenflächen
der Wohnungsfenster, zu denen auch etwaige nicht zu öffnende Glasbestandteile sowie die Fensterrahmen
gehören, grundsätzlich dem Mieter. Der Vermieter schuldet dem Mieter demnach keine Erhaltung der
Mietsache in einem gereinigten Zustand. Entsprechende Reinigungsmaßnahmen sind nicht Bestandteil der
Instandhaltungs- oder Instandsetzungspflicht des Vermieters.


Fühle sich ein Mieter zur Reinigung nicht in der Lage, kann er sich professioneller Hilfe bedienen. Etwas Anderes
kommt nur in Betracht, wenn die Parteien eine abweichende vertragliche Regelung getroffen haben. Dies war
im entschiedenen Fall aber nicht geschehen.

Zurück

Newsletter

Bitte wählen Sie den gewünschten Zeitraum:

November 2019

Fälligkeiten und Termine November 2019

Einkommensteuer

Antrag auf Beschränkung des Verlustrücktrags muss nicht beziffert werden

Zweitwohnungsmiete nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses als
Werbungskosten

Antragsfrist für Teileinkünfteverfahren bei nachträglich festgestellter verdeckter
Gewinnausschüttung

Gesellschaft / Freiberufler

Jahresabschluss 2018 muss bis zum Jahresende 2019 veröffentlicht werden

Freiberuflichkeit der Tätigkeit eines Prüfingenieurs

Erbschaftsteuer

Mittelbare Schenkung von Betriebsvermögen

Erbschaftsteuerbefreiung für ein Familienheim im Fall der Renovierung

Verfahrensrecht

Zum Beweiswert eines „Freistempler“-Aufdrucks mit Datumsanzeige

Umsatzsteuer

Umsatzsteuerentstehung bei ratenweise vergüteten Vermittlungsleistungen

Arbeitnehmer / Arbeitgeber

Betriebsveranstaltungen aus Steuersicht