Infografik des Monats Februar 2021

Ermittlung und Dokumentation des gesetzlichen Mindestlohns

Corona hat uns weiter fest im Griff. Daher hat die Bundesregierung nach der erneuten Lockdown-Verlängerung
im Januar 2021 viele bestehende Corona-Hilfen erweitert und auch die relativ junge Überbrückungshilfe
III stark überarbeitet. Diese gilt nun schon für den November 2020 und bis zum Juni 2021. Sie soll die
Unternehmen mit Blick auf den Lockdown im letzten Jahr und die reduzierten Kapazitäten im neuen Jahr
unterstützen und ihre Umsatzeinbußen teilweise kompensieren.

Nachdem im ersten Wurf die Höhe der Überbrückungshilfe III noch an die Frage gekoppelt war, ob das Unternehmen
komplett geschlossen werden musste oder nicht, wurden die Voraussetzungen Mitte Januar vereinfacht.
So ist inzwischen nur noch die Frage entscheidend, wie stark der Umsatz zurückgegangen ist. Auch der
Höchstbetrag wurde noch einmal angepasst. Ferner wurden die förderfähigen Fixkosten ergänzt. Und es
wurde unter anderem auch der besonderen Situation der Reisebranche oder der Pyrotechnikindustrie Rechnung
getragen.

Zurück