Infografik des Monats August 2020

Corona-Krise - Umsatzsteuersenkug Spezialfälle

Vom 01.07.2020 bis zum 31.12.2020 gilt die befristete Absenkung der Umsatzsteuersätze. In diesem Zeitraum ist der sog. Regelsteuersatz von derzeit 19 % auf 16 % reduziert, der ermäßigte Steuersatz von 7 % auf 5 %.

Die Umsatzsteuersenkung betrifft im Unternehmen sowohl die korrekte Rechnungsstellung bei Ausgangsleistungen als auch die Rechnungsprüfung bei Eingangsrechnungen. Es gilt hierbei, einige Spezialregelungen zu beachten, die schnell zu steuerlichen Fallstricken werden können. Ein großes Thema sind z.B. Anzahlungen bzw. Vorauszahlungen: Hier ist die Frage, mit welchem Steuersatz vor dem 01.07.2020 geleistete Anzahlungen bzw. Vorauszahlungen zu behandeln sind, wenn die Leistung erst nach dem 01.07.2020 ausgeführt wird. Hieran schließt sich die Frage an, wann ggf. eine Rechnungsänderung erfolgen sollte oder Vereinfachungen gelten.

Auch ist es wichtig, zu verstehen, wann Teilleistungen im Rahmen einer Gesamtleistung vorliegen und was die Konsequenzen in Bezug auf den anzuwendenden Steuersatz im Jahr 2020 sind. Insbesondere bei Stromlieferungen gibt es Besonderheiten und sind Übergangsregelungen zu beachten.

Zurück